Entscheidend für die Bearbeitung von...

Entscheidend für die Bearbeitung von Metallen ist der Einsatz von qualitativ hochwertigen Werkzeugen. Vor allem für eine passgenaue Verbindung von Metallbauteilen ist eine präzise Ausführung der Bohrung notwendig. Ungenaue Bohrlöcher führen bei Metall zu zeitaufwendigen Nacharbeiten.

Aus diesem Grund ist es wichtig Bohrer zu verwenden, die aus speziellen Stählen wie HSS-Stahl unter Einhaltung der geltenden DIN-Normen hergestellt werden. HSS bezeichnet einen hochlegierten Werkzeugstahl, es ist eine Abkürzung für High Speed Steel (Hochleistungs-Schnellschnittstahl). Dieses Material behält auch bei hohen Temperaturen seine Härte, wodurch höhere Schnittgeschwindigkeiten möglich sind. Dadurch eignet sich HSS zum Bohren von Metallen, wie zum Beispiel Eisen, Stahl, Kupfer, Messing oder Aluminium. Die Vorderseite des Metallbohrers ist kegelförmig und besitzt scharfe Schneiden. Im Schaft dahinter befindet sich eine Spiralnut, die für den Abtransport von Metallspänen sorgt.

Man unterscheidet bei Spiralbohrern DIN 338 HSS-G nach Typen. Typ N für normalharte Werkstoffe (wie Stahl), Typ H für harte sowie spröde Werkstoffe (wie Messing) und Typ W für weiche sowie zähe Werkstoffe (wie Leichtmetalle).

Neben dem richtigen Bohrer eignet sich eine herkömmliche Bohrmaschine zum Bohren. Ist die Drehzahl beim Bohren zu hoch eingestellt, kann die Bohrspitze anfangen zu glühen. Um das zu verhindern gibt es spezielle Schneidpasten, bzw. Bohrpasten.


Bei der Herstellung der Metallbohrer von Projahn wird auf ein hohes Qualitätsniveau für eine lange Lebensdauer und exakte Arbeitsergebnisse geachtet. Aus diesem Grund zeichnen sich die Metallbohrer von Projahn durch eine präzise Verarbeitung, hochwertige Materialien, Langlebigkeit und durch geringe Rundlaufwerte aus.



Artikel 1 - 20 von 134